Muskulatur & Muskelaufbau des Pferdes

13. Jänner 2021 / Ratgeber / 3 Minuten
Muskulatur & Muskelaufbau des Pferdes
Die Verfassung des Pferdes und der Zustand dessen Muskulatur hängen von unterschiedlichen Faktoren wie dem Alter, der gesundheitlichen Verfassung, der Haltung, sowie dem Trainingszustand und der Nährstoffaufnahme ab. Der Aufbau der Muskulatur gilt als aufwendig und komplex und erfordert kontinuierliches Training der jeweiligen Muskelpartien.

Was sind die Ursachen für einen schlechte Bemuskelung und Muskelabbau?

  • Verletzungsbedingte Pausen, in denen das Pferd nicht ausreichend bewegt werden kann
  • Zunehmendes Alter
  • Unregelmäßiges, bzw. falsches Training
  • Unzureichende Bewegung und bewegungsarme Haltung
  • Stoffwechselstörungen
  • Geringe Nährstoffaufnahme durch schlechtes Futter
Schlecht bemuskeltes Pferd

Wie unterstütze ich den Muskelaufbau des Pferdes?

Muskelaufbau durch bewegungsfreundliche Haltung

Ausreichend Bewegung ist eine wichtige Grundlage für die Entwicklung und Erhaltung einer gesunden Muskulatur. Pferde, die in Offenstallhaltung oder mit täglichem Freigang (Paddock/ Weidegang) gehalten werden, bewegen sich automatisch deutlich mehr als Pferde, die den Großteil des Tages in der Box verbringen und in einigen Fällen sogar unter Bewegungsarmut leiden. Die durch den Auslauf geförderte Bewegung des Pferdes sorgt für eine gute Durchblutung der Muskulatur und verbesserte Beweglichkeit der Gelenke des Pferdes.

Galoppierendes Pferd

Muskelaufbau durch Bodenarbeit

Bevor ein Pferd im Training mit Reitergewicht gezielt Muskeln aufbauen kann, sollten das Pferd und dessen Muskulatur vom Boden aus zuvor einige Zeit trainiert werden. Bodenarbeit ist neben dem Muskelaufbau ebenfalls für die Beweglichkeit und Balance des Pferdes wichtig.

Muskelaufbau durch Arbeit an der Longe

Besonders förderlich für den Muskelaufbau des Pferdes ist die Arbeit an der Longe. Ein gutsitzender Kappzaum eignet sich hierfür besonders gut. Um dem Pferd in die erwünschte Vorwärts- abwärts- Haltung zu verhelfen, können Ausbinder zur Hilfe genommen werden. Dabei sollte man jedoch stets in Erinnerung behalten, dass ein Ausbinder lediglich so gut ist, wie damit gearbeitet bzw. longiert wird. Das Longieren bringt zudem den Vorteil mit sich, dass das Pferd kein Reitergewicht zu tragen hat und ebenfalls nicht durch einen schlecht ausbalancierten Reiter aus dem Gleichgewicht gebracht werden kann.

Um den Muskelaufbau des Pferdes möglichst optimal zu fördern, sollte der Reiter darauf achten, dass das Pferd auf beiden Händen möglichst gleichmäßig belastet wird.

Cavalettiarbeit

Besonders positive Auswirkungen auf die Rückenmuskulatur hat das Longieren über Cavalettis. Das Wechselspiel von normalen Schritten und Schritten, bei welchen das Pferd die Beine vermehrt anheben muss, sorgt für eine besonders intensive Beanspruchung der Rückenmuskulatur. Durch unterschiedliche Anordnung und Kombination der Stangen, lässt sich das Training bei Bedarf zudem abwechslungsreich gestalten.

Regelmäßiges Dehnen

Regelmäßiges Dehnen und Strecken der Muskulatur sind ebenfalls sehr wichtig, um die Muskulatur nach Trainingsphasen zu regenerieren, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit und Geschmeidigkeit des Pferdes aufrecht zu erhalten und zu verbessern.

Pferd dehnen stretching

Muskelaufbau durch Equikinetic

Das Longierprogramm Equikinetic ist eine weitere, besonders effektive Möglichkeit, um die Muskulatur des Pferdes aufzubauen. Dabei longiert der Reiter das gestellte Pferd für eine bestimmte Zeit durch eine Quadratvolte. Nach jeder Trainingsphase und der darauffolgenden Pause wird ein Handwechsel durchgeführt. Das intensive Intervalltraining ist eine beliebte Trainingsmethode, um gezielt Muskulatur aufzubauen, Genesungsprozesse zu unterstützen oder einfach um das Pferd fit und gesund zu halten.

Die Vorteile der Equikinetic sind:

  • Stärkung der Tiefenmuskulatur
  • Training der Oberflächenmuskulatur (relevant für Bewegung des Pferdes)
  • Verbesserung der Rittigkeit
  • Unterstützung des Geraderichtens
  • Förderung der Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Harmonisierung muskulärer Dysbalancen
Longierprogramm Equikinetic

Reiten zum Muskelaufbau des Pferdes

Ist bereits eine gute Grundmuskulatur vorhanden, kann ein Pferd auch unter dem Reiter insbesondere Hals- und Rückenmuskulatur aufbauen.

Die folgenden Übungen eignen sich dafür:

  • Vermehrtes Training mit Steigung (Berge, Hügel), welches zur Stärkung des Rückens und der Hinterhand dient
  • Reiten von Übergängen
  • Vermehrte Seitwärtsschritte und Biegungen
  • Stangen und Cavalettiarbeit

Den Muskelaufbau durch geeignete Nährstoffe und angepasste Fütterung unterstützen?

Damit ein Pferd Muskulatur aufbauen kann, muss ebenfalls wie beim Menschen die essenzielle Nährstoffaufnahme gesichert sein. Muskeln benötigen in erster Linie Proteine, damit sie die Energie aufwenden können, um den für den Muskelaufbau nötigen Stoffwechsel überhaupt betreiben zu können. Um eine Übersäuerung oder gar Schädigung der Muskulatur zu vermeiden, sind zudem Antioxidantien sehr wichtig. Pferde, die in der Muskelaufbauphase sind, sollten daher mit speziellem Futter für die Muskeln und Zusatzfuttermitteln unterstützt werden. Dafür eignen sich neben qualitativ hochwertigem Heu als Hauptfutter ein Müsli oder Pellets. Zusätze können mittels Ölen (Reiskeimöl zum Muskelaufbau) oder geeigneter Pulver, die die wichtigsten Nährstoffe enthalten, verabreicht werden.

Wie lange dauert der Muskelaufbau beim Pferd?

Wie lange der Muskelaufbau beim Pferd dauert, hängt von unterschiedlichen Faktoren, wie dem Alter, dem Gesundheits- und Trainingszustand des Pferdes ab und kann pauschal nicht festgelegt werden. Zu bedenken ist, dass jedes Pferd für den Muskelaufbau unterschiedlich lange braucht und auf Trainingseinheiten immer auch Erholungspausen folgen sollten, damit sich die beanspruchte Muskulatur ausreichend erholen und regenerieren kann.

Weitere Produkte für den Muskelaufbau Stangenarbeit