Neuheiten & Bestseller
Sättel

Sättel

Ein passender Sattel für dein Pferd ist die Grundlage, um es richtig zu reiten, Reitsättel gibt es für unterschiedlichste Disziplinen, vom klassischen Vielseitigkeitssattel über Dressur- und Springsättel.
71 Artikel
Relevante Artikel:
10 Tipps zum Reiten im Winter
09. Jänner 2020 / Ratgeber / 3 Minuten
10 Tipps zum Reiten im Winter
Weiterlesen
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
11. Mai 2020 / Ratgeber / 2 Minuten
Tipps zum Reiten bei Hitze im Hochsommer
Weiterlesen
Pferd im Hänger einfach und sicher verladen
10. Juni 2020 / Ratgeber / 4 Minuten
Pferd im Hänger einfach und sicher verladen
Weiterlesen

Kaufe Sättel auf horze.at

Auf horze.at kannst du bequem online einkaufen und erhälst deine Bestellung schon nach kurzer Lieferzeit.

Bestelle einfach online und genieße diese Vorteile:

🚚

Versandkostenfrei ab 99€r

💳

Viele Zahlungsmöglichkeiten & Kauf auf Rechnung

Kostenfreie Rücksendung

📞

Kostenloser Kundenservice & Chat

Der Sattel - ein Schlüsselbaustein in der Kommunkation von Pferd & Reiter

Um guten Halt auf deinem Pferd zu haben und den Rücken deines Pferdes zu schonen, ist die Wahl des richtigen Sattels äußerst wichtig. Je nach Reitweise unterscheidet sich die Ausführung des Sattels. Es gibt Dressursättel, Springsättel, Vielseitigkeitssättel, Islandsättel und Distanzsättel um nur einige zu nennen. Wer den Rücken seines Pferdes schonen möchte, aber keinen richtigen Sattel mit Baum haben möchte greift häufig zum Fellsattel oder zu Reitpads. Diese baumlosen „Sättel“ geben dem Reiter deutlich weniger Halt, polstern aber den Pferderücken. Du solltest je nach Reitweise aber auch Körperbau deines Pferdes den Sattel wählen, der zu euch passt. Dabei soll der Sattel nicht nur dem Pferd passen, sondern auch du als Reiter sollst dich darin wohl fühlen. Ist der Sitz beispielsweise zu klein kannst du bei den Bewegungen des Pferdes nicht mitgehen und bist in der Hilfengebung eingeschränkt. Bei einem zu großen Sitz hingegen werden die Hilfen meist schwammig, weil der Reiter nicht ruhig zum Sitzen kommt und den unruhigen Sitz ständig auszugleichen versucht. 

Welcher Sattel kann was?

Dressursättel

Ein Dressursattel hat einen tiefen Sitz und ausgeprägte Kniepauschen, außerdem sind die Sattelblätter deutlich länger im Vergleich zum Springsattel oder Vielseitigkeitssattel. Dressursättel sorgen für eine gute bei Balance beim Sitzen und ermöglichen einen besseren Kontakt mit deinem Pferd. Für einen Dressurgurt mit seinen langen Strupfen wird ein Kurzgurt verwendet. Hier gibt es wie bei den Langgurten unterschiedliche Modelle: mit oder ohne Elastik-Einsatz, aus Leder oder Neopren, oder ein sogenannter Mondgurt, der dem Pferd optimale Bewegungsfreiheit ermöglicht.

Springsättel

Der Springsattel hat eine deutlich flachere Sitzfläche und weiter nach vorne geschnittene Sattelblätter, zudem sind die hinteren Pauschen ausgeprägter. Springsättel sollen dir während des Springens Stabilität und Halt im Sattel zu geben, ohne dich dabei in deiner Bewegungsfreiheit einzuschränken. Für einen Springsattel wird üblicherweise ein Langgurt
verwendet, beim Springen von Pferden mit Stollen häufig auch ein Stollengurt, um den empfindlichen Pferdebauch zu schützen. 

Vielseitigkeitssättel

Vielseitigkeitssättel sind wahre Allrounder, sie können für verschiedene Disziplinen und Reitweisen verwendet werden. Außerdem kann der Vielseitigkeitssattel schwerpunktmäßig Dressur oder Springen geschnitten sein. Du kannst mit einem Vielseitigkeitssattel sowohl Dressurreiten als auch einen Ausritt ins Gelände unternehmen.

Ponysättel

Das Pony als Mini-Wamblut benötigt natürlich die selbe Ausrüstung wie ein Großpferd. Die anderen Porportionen verlangen aber speziell auf den Ponykörper abgestimmtes Equipment. Von der Ponytrense bis zu Ponygamachen gibt es so gut wie alles auch in Ponyausführung. Dazu gehört auch der Ponysattel. Da der Rücken eines Ponys entsprechend kürzer ist, sind auch die Ponysättel anders geschnitten als Sättel in normalen Größen. Zudem ist auch der Reiter eines Ponys meist nicht allzu goß, sodass dieser auch eine entsprechend kleinere Sitzflächen benötigt. Unter diese entsprechend kleineren Sättel passt dann auch eine Ponyschabracke.

Reitkissen, Reitpads und Bareback Pads

Der Hauptunterschied von Reitpads im Vergleich zu Sätteln ist, dass diese keinen festen Sattelbaum haben und dadurch direkten Kontakt zum Pferd bieten. Eine Sonderform sind baumlose Sättel, die keinen Sattelbaum haben. Fellsättel von Christ erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Mit dem mehr oder weniger ausgeprägten Vorder- bzw. Hinterzwiesel bieten sie dem Reiter deutlich mehr Halt als ein Reitpad. 

Wanderreitsättel

Wanderreitsättel sind speziell für längere Strecken konzipiert. Sie bieten eine optimale Druckverteilung, dabei liegen sie großflächig auf dem Pferderücken. Oftmals kommen Wandersättel mit Funktionen, beispielsweise, um Gepäck einfach zu befestigen, um auch bei mehrtägigen Ritten den Transport zu gewährleisten.  

Rennsättel

Rennsättel werden zumeist im Trab- und Fahrsport eingesetzt und zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht und ihre geringe Größe aus. Bei Pferderennen können sie den entscheidenden Vorteil für den Jockey bringen.

Island Sättel

Diese Sättel sind speziell für Islandpferde geeignet. Sie haben eine spezielle Form und Größe und sind perfekt auf den Körperbau von Isländern abgestimmt. 

Den richtigen Sattel auswählen

Natürlich spielt bei der Wahl des Sattels die Disziplin in der du reitest eine wichtige Rolle. Wenn du dich für eine Sattelart entschieden hast, solltest du jedoch noch weitere Kriterien beachten, denn der Sattel muss nicht nur dir, sondern auch deinem Pferd passen. 

Wichtige Kriterien für die Wahl deines Sattels sind:

  • Form und Größe des Sattelbaums und Kopfeisens
  • Größe und Abstand, sowie die Winkelung und natürlich die Füllung der Sattelkissen
  • Größe und Form der Sitzfläche
  • Gegebenenfalls die Verfügbarkeit von passendem Sattel-Zubehör

Sattel Zubehör 

Horze bietet dir eine große Auswahl an Zubehör für deinen Zubehör für deinen Sattel. Das Wichtigste ist dabei wohl eine Schabracke. Um den Pferderücken zusätzlich abzupolstern oder die Lage des Sattels zu verbessern eignen sich Sattelpads. Diese bestehen aus unterschiedlichen Materialien, so gibt es GelpadsLammfellpads oder Memory Foam Pads die für noch mehr Komfort sorgen. Bitte beachte: manchmal ist weniger mehr, denn wenn du ein zu dickes Pad unter einem Sattel verwendest, kann der Sattel zu eng werden und so zu Druckstellen führen. Wenn du dir unsicher bist sprich am besten mit dem Sattler deines Vertrauens, er kann dich sicher gut beraten.

Vielfältiges Sortiment an Reitsätteln

In unserem Sortiment haben wir hochwertige Sättel von Horze, aber auch von weiteren Top-Herstellern des Reitsports, wie Wintec, oder Zilco. Zudem bieten wir dir auch Reitpads oder Fellsättel von Christ. Reitest du ein Islandpferd sind die speziell auf die Rasse abgestimmten Islandsättel von Karlslund die beste Wahl.
 

Pferdesättel gibt es in unterschiedlichen Designs, Farben und Ausführungen mit speziellen Funktionen. Die bekanntesten Formen sind Vielseitigkeitssättel, Dressursättel und Springsättel oder Wanderreitsättel. Je nachdem welche Disziplin du reitest, solltest du den entsprechenden Sattel wählen.

Der Sattel muss sowohl dem Reiter als auch dem Pferd passen, entstehen bei deinem Pferd Druckstellen führt das zu Verspannungen bei deinem Pferd, was langfristig zu Rückenproblemen führt. Wenn ein Sattel dem Reiter nicht richtig passt, kannst du ihm keine korrekten Anweisungen geben, da er die Bewegungen des Pferds blockiert.